Chalkidiki Urlaub auf Gebiete in Nord-Griechenland | Allgemeine Informationen

Chalkidiki (Geschichte, Mythologie und Kultur)

Mythologie - Stone Age

Griechischen Mythologie bezieht sich häufig auf Chalkidike: in Kassandra ist Egelados, der Erdbeben Giant, begraben. Athos auf der anderen Seite ist durch die Felsen, die der Giant Athos gegen die Götter warf, entstanden, während Sithonia auch nach dem Sohn des Poseidon, Sithon, benannt ist.«Mythen» wird jemand behaupten. Allerdings schlagen sie die aufgewendete Mühe, schon um die sehr frühen Jahre, die Eigenheiten der Region gezeigt zu werden. Wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Geomorphologie des paläontologischen Chalkidike ganz anders als heute ist. Flora und Fauna waren definitiv anders. Die versteinerten Überreste elephantoid und andere Arten, die in Nikiti gefunden wurden und in Brasta und Triglia identifiziert wurden, sind Zeuge einer anderen Zeit, die die Menschheit wahrscheinlich noch nie gesehen hat. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse in der Höhle von Petralona, dass die Anwesenheit von Menschen schon vor 700.000 Jahre beginnt, während der Schädel von Archanthropos schätzungsweise 200.000 Jahre alt ist.Organisiert Siedlungen auf der Halbinsel Chalkidiki sind in 4.000 v. Chr. zu sehen und die ältesten Bewohner waren Thraker und Pelasger.

8 Jahrhundert v. Chr. – Migration.
im 8. Jahrhundert. V. Chr kommen viele Bewohner in diese Region, vor allem aus Chalkis (daher Chalkidiki) und Eretria.Zu den wichtigsten Städten des 5. Jahrhundert. v. Chr gehören: Aineia, Gigonos, Lipaxos, Potidea, Sani, Mendi, Skioni, Ziege, Neapolis, Afytis, Olynth, Sermylia, Galipsos, Toroni, Sarti, Singos, Pylorus, Dion Kleonai, Olofyxos, Akanthos, Stagira, Apollonia Arnaia, Anthenous. Viele von ihnen sind Durchgang von prähistorischen Siedlungen, die in der gleichen Position bestand. Am Ende des fünften Jahrhunderts v. Chr gründeten die 32 wichtigsten Städte unter der Führung von Olynth, das "Common von Chalkis”, das im Jahre 379 v. Chr. von den Spartanern aufgelöst wurde. Im Jahre 348 v. Chr. Philip fällt die Region an das Mazedonischem Königreich. In den hellenistischen Jahren wurden drei großen Städten gegründet: Kassandreia (315), Ouranoupolis (315) und Antigoneia (in der Mitte von Kalamaria in 280 v. Chr.). Im Jahre 168 v. Chr. gelangt Chalkidiki in die Hände der Römer und es zeigte sich ein Rückschritt, als die Städte unter die Kontrolle der römischen Kaufleute kamen.

Christentum
Das Christentum soll Chalkidiki im 50 v. Chr. umgewandelt haben (als Apostel Paulus auch Apollonia besucht hatte, auf dem Weg von Philippi nach Thessaloniki). In den christlichen Jahrhunderten kann man viele verheerenden Raubzüge durch die Goten (269), die Hunnen (6. Jhdt.) und Katalanisch (1307) beobachten. Im 9. Jahrhundert wird die Mönchsrepublik auf dem Berg Athos gegründet. Im Jahr 855 als Vasilios A, König von Makedonien war, definiert er durch einen Stier, „lebten die Mönche in Frieden bis zum Ende des Jahrhunderts“. Während des 10. Jahrhunderts sind eine Reihe von Klostergründern rund um Karyes versammelt. Im Jahre 963 wurde das Kloster des Großen Lavra gegründet und anschließend noch 19 andere Klöster. Seitdem ist Agio Oros einzigartig auf der Welt. Es ist ein Ort des Mysteriums, das durch hartes Training und spirituelle Führung all die kostbaren Schätze bewahren konnte, die griechische Kultur wurde gepflegt und in die Rettung des nationalen Bewusstseins konnte auch in schwierigen Zeiten die Nation unterstützen. Nach dem 10. Jahrhundert sind die meisten Anbauflächen in die Hände von Athos ("Aktien) gefallen. Von den Siedlungen der Mieter der Klöster entstanden viele neue Dörfer, die sich neben den bereits bestehenden entwickelten. Nach dem 12. Jahrhundert im Rahmen von der damaliger Verwaltungsreform ist zu “kapetanikia“ unterteilt: Kalamaria Ermileias, Ierissos, Kassandra und Longos. In der Mitte des 14. Jahrhunderts wurde ein großer Teil von Chalkidiki dem serbischen Staat zugeteilt , während vor der Versklavung durch die Türken, Kassandra und andere Regionen Venezien zugeteilt wurde.

Osmanischen Reiches
Im Jahre 1430 wird es von den Türken versklavt und daher Teil der Sadzak von Thessaloniki. Es wurde in drei Bezirken Steuer aufgeteilt: Cassandra, begrenzt auf die natürlichen Grenzen der Halbinsel Hasikohoria, darunter "alle Ackerflächen und zahmen Berge von Toroneo bis Weißen Turm" ist gemeint, und am Ende die Mandemohoria. Eine unabhängige Region blieb Agio Oros. Trotz der besonderen Privilegien der jeweiligen Region, während der Zeit der Sklaverei haben die Bewohner von Chalkidiki gelitten, wie auch die andere Griechen, wegen des tyrannischen Machtmissbrauchs. Allerdings haben sie weder ihren Glauben verloren noch ihr nationales Gewissen. Im späten 18. Jahrhundert weisen alle Regionen einen Wachstum auf (Seide, Tierhaltung).Auf Grund dieses Wohlstandes überfallen werden Küstenorte von Piraten überfallen. In Mandemohoria beauftragte das Gate im Jahre 1775 den Betrieb der Silberminen in 12 große Dörfer - in den “gemeinsamen von Mademia "- und schuf damit eine umfassende Bergbaugenossenschaft mit eigenen Kommunen.Im Mai 1821 rebellierte man unter der Führung von Emmanuel Pappas, allerdings ohne Erfolg, und wird besiegt. Im Jahre 1854 gab es eine neue Revolution unter dem Kommandeur Tsiami Karataso. Revolutionäre Luft inspiriert Chalkidiki auch im Jahre 1878, aber die Türken haben rechtzeitige Vorkehrungen getroffen und es beendet. Zu Beginn des Jahrhunderts nimmt Chalkidiki am Mazedonischen Rennen teil.Viele Bewohner nahmen nicht nur an den verschiedenen Gremien von Makedonien teil, sondern machen sich kleinere Mannschaften um gegen den Guerilla zu bekämpfen. Die erwünschte Freiheit kam schließlich im Oktober 1912.Im Jahre 1922 nach der Einwanderung von tausenden Flüchtlingen aus Kleinasien, begann eine neue Phase in der Geschichte von Chalkidiki. Neben den lokalen Dörfern entstehen 27 neue, deren Beitrag zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung der Chalkidiki erheblich ist.

Galerie